Hendsemer Eiskeller

 Blick in den Eiskeller  

Als im 18. und beginnenden 19. Jahrhundert sich das Straßennetz nördlich des Neckars mit der Mittelstraße, später Steubenstraße, und der schon 1784 entstandenen Chaussee nach Dossenheimer weiter entwickelte und zur Hauptverkehrsachse (heute Dossenheimer Landstraße, Teil der B3) nach Norden wurde, entstanden an der Westseite zahlreiche Bürgerhäuser und Wirtshäuser.

Dossenheimer Landstraße um 1900 mit der 1890 erbauten Güterlinie nach Weinheim, links der damals noch offene Mühlbach. Q.: TA Hh Nr. 250
Dossenheimer Landstraße um 1900 mit der 1890 erbauten Güterlinie nach Weinheim, links der damals noch offene Mühlbach. (Q.: TA Hh Nr. 250)

Eines davon war das Gasthaus „Zur Bierquelle“ in der Dossenheimer Landstraße,  das am 10. August 1878 von dem Eigentümer und Bierbrauer Peter Gilbert eröffnet wurde.

Zur Bierquelle
Zur Bierquelle (Foto: Tiefburgarchiv)

Der Bauherr errichtete das Anwesen über einem vier Meter unter der Erde gelegenen  Gewölbekeller. Dort lagerten Natureisblöcke, die im Winter gestochen werden, zur ganzjährigen Kühlung des selbst gebrauten Bieres, das in der „Bierquelle“ und in einer anderen Handschuhsheimer Gaststätte zum Ausschank kam.

Im Jahr 1906 erweiterte Peter Gilbert das Dachgeschoss mit Mansardenzimmern zur Beherbergung von Durchreisenden.

1927 erwarb der Gastwirt Georg Michael Lenz das Anwesen, der das Gasthaus bis zu seinem Tod 1959 betrieb. Seine Ehefrau und Erbin Elisabeth stellte in diesem Jahr den Bauantrag zur Umwandlung der Gaststätte in ein Wohnhaus.

Das Anwesen wechselte nach 1971 noch zweimal den Besitzer, bevor es 1980 unter der Bezeichnung „Tiefburg-Residenz“ zu einem „Boarding House“ für Studenten wurde.

Im Jahre 2014 erwarb Heidrun Schlechter die „Residenz zum Eiskeller“. Die gebürtige Handschuhsheimerin begann, den längst vergessenen Eiskeller denkmalgerecht zu restaurieren.  Durch die Sanierung des Gewölbes wurden Räumlichkeiten freigelegt, deren historisches Ambiente sich für kulturelle Veranstaltungen bestens eignet. Der „Hendsemer Eiskeller“, mit alten Werkzeugen und Photographien aus der Belle Epoque, dient heute als Veranstaltungsort für Tagungen, Seminare und besondere Anlässe.

Tiefburg-Residenz
Tiefburg-Residenz (Foto: Schlechter)
Empore_Theke_Eiskeller
Empore_Theke_Eiskeller
Eiskeller_1
Eiskeller (Foto: Schlechter)
Eiskeller
Eiskeller (Foto: Schlechter)
Eiskeller (Foto: Schlechter)
Eiskeller (Foto: Schlechter)
Eiskeller (Foto: Schlechter)
Eiskeller (Foto: Schlechter)